MHW Flüchtlingshilfe – Einsatz in Griechenland

am .

Seit den Grenzschließungen auf der Balkanroute erreichen seit Jahresbeginn deutlich weniger Flüchtlinge Deutschland als es noch im Jahre 2015 – mit seinem Höhepunkt im September – der Fall war. Die Versorgungsproblematik der vielen tausenden Nachkommenden bleibt allerdings bestehen, nun aber nicht mehr vor unserer Haustüre, sondern aktuell im griechisch-mazedonischen Grenzgebiet.

Daher unterstützt das MHW in der Präfektur Pieria (Region um die Stadt Katerini) das dortige Gesundheitsministerium zusammen mit der Organisation ADRA Deutschland sowie dem Aktionsbündnis Allgäu e.V. bei der medizinischen Versorgung mehrerer Flüchtlingscamps mit ca. 2.500 Flüchtlingen.

Update 22.06.2016:

Einsatzende: Nach 4.435 Behandlungen und medizinischen Versorgungen Übergabe des Medical Health Points an die Kolleginnen und Kollegen von ADRA im Auftrag des Gesundheitsministeriums.

Update 25.05.2016:

Gestern kamen ca 95 Flüchtlinge aus Idomeni in unser Camp Petra Olympus.
Alle Ankommenden wurden erstmal gründlich versorgt.
Die Stimmung im Team ist totz eines hohen Arbeitspensums sehr gut!

Update 19.05.2016:

Seit einer Woche haben wir nun einen Kleinbus aus Deutschland vor Ort, mit dem wir nun auch Patienten selbständig ins Krankenhaus nach Katerini transportieren können. Seit dem 21.04. haben unsere Teams vor Ort 1.800 Behandlungen durchgeführt.
Die Zusammenarbeit vor Ort mit Militär und dem Roten Kreuz funktioniert hervorragend. Momentan sind als Arzt unser Kollege Matthias Schellmann sowie unsere Rettungsassistenten Caroline Weishaupt und Sebastian Heil im Einsatz.
Viele Grüße an dieser Stelle an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Aktionsbündnis Allgäu e.V. - Gute Arbeit!

06.05.2016 Ausgangslage:

Unser Einsatzteam besteht aus einem Arzt/Ärztin sowie erfahrenem Assistenzpersonal. Je nach Bedarf stocken wir unser Personal um 2 – 3 notfallmedizinische Einsatzkräfte aus, um in Zusammenarbeit mit Ärzten des griechischen Militärs die Versorgung der vielen Menschen sicherzustellen. Ab Ende der Woche wird das MHW auch ein Transportfahrzeug für die Camps bereitstellen, um sowohl Material vor Ort verteilen zu können als auch eine funktionierende Transportlogistik zu den öffentlichen Krankenhäusern zu gewährleisten.

In den Camps selbst befinden sich aktuell vor allem jesidische Familien aus dem Irak, die sich seit Monaten auf der Flucht in das sichere Europa befinden.

Gerne können sie unsere Arbeit in Griechenland mit einer Spende (Stichwort: Griechenland) unterstützen. Danke!

MHW Spendenkonto:

IBAN: DE07 7002 0500 0008 8463 00

 

 

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns als Mitglied oder durch eine Spende!

Hinweis zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen