MHW im Einsatz: Hochwasser in Bayern

am .

 

Grußwort des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer

hochwasser-1

 

pdfDownload: Grußwort des Ministerpräsidenten273.85 KB

Ausgangslage am Sonntag, 02.06.2013

Seit inzwischen mehr als 24 Stunden ist das MHW mit 50 Einsatzkräften im Hochwassergebiet der Mangfall im Landkreis Rosenheim im Einsatz. Bereits am Sonntag, den 02.06.2013, erfolgte in den Vormittagsstunden die Alarmierung der Schnelleinsatzgruppen Transport des in Flintsbach am Inn ansässigen MHW Mitglieds Ambulanz Rosenheim, um im Bereich Kolbermoor und Rosenheim Betroffene aus überfluteten bzw. gefährdeten Gebieten zu evakuieren.

Im Laufe des Tages wurden weitere Einsatzkräfte der Münchner MHW Mitglieder Aicher Ambulanz sowie MKT Rettungsdienst angefordert.

hochwasser-2Foto: www.rosenheim24.de

Insgesamt sind über das MHW 15 Rettungs- und Krankenkraftwagen im Einsatz. Auch ein GRTW sowie ein Behandlungsplatz 50 sind seit Sonntag Nachmittag zur Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der Hilfsorganisationen vor Ort, um Betreuungsstellen im Hochwassergebiet zu errichten sowie Betroffene zu evakuieren und zu versorgen.

hochwasser-3

Update 04.06.2013: Hochwassereinsatz in Rosenheim/Kolbermoor

Am Montag, den 03.06.2013, um 18 Uhr wurde der über 30 Stunden dauernde Einsatz unserer Helferinnen und Helfer beendet. Die Lage an der Mangfall in Kolbermoor und Rosenheim entspannt sich seitdem zusehends. Glücklicherweise sind seit gestern Abend keine weiteren Dämme im Siedlungsbereich gefährdet, so dass der Großteil der evakuierten Anwohner bereits wieder in Häuser und Wohnungen zurückkehren konnte.

hochwasser-4

Der Schwerpunkt des MHW Einsatzes lag in Kolbermoor im Bereich der Carl-Jordan-Straße/Ludwigstraße (02.06. abends) sowie in Rosenheim im Stadtteil Oberwöhr (03.06.). In diesem Bereich mussten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf Grund eines Dammbruchs kurzfristig evakuiert und in Betreuungstellen untergebracht werden, um eine weitere Gefährdung der Bevölkerung zu verhindern. Zusätzlich zu den 50 Einsatzkräften im Hochwassergebiet wurden durch das MHW weitere Helfer in München sowie Augsburg voralarmiert, um bei einer Verschärfung der Situation "frische" Kräfte in das Katastrophengebiet entsenden zu können.

hochwasser-5

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Helferinnen und Helfern der beteiligten MHW Mitgliedsunternehmen für Ihren unermüdlichen und aufopferungsvollen Einsatz bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch unseren Kolleginnen und Kollegen des Bayerischen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes, der DLRG, der Bergwachten und Feuerwehren für die kameradschaftliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen!

hochwasser-6

Update 10.06.2013: Hochwassereinsatz in Deggendorf/Straubing 

Am Donnerstag, den 06.06.2013, erfolgte in den Abendstunden die Alarmierung von 5 Schnelleinsatzgruppen Transport, um im Katastrophengebiet an der niederbayrischen Donau die Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen zu unterstützen. Mit 10 Rettungs- und Krankenkraftwagen sowie 35 Einsatzkräften der MHW Mitglieder Aicher Ambulanz und MKT Rettungsdienst aus München sowie dem RKT Rettungsdienst aus Regensburg wurde für insgesamt 48 Stunden das Sanitätshilfeleistungskontingent Niederbayern unter Führung des Malteser Hilfsdienstes ergänzt.

hochwasser-7

Durch die Fahrzeuge des MHW wurden mehrere Einsatzaufträge ausgeführt, wobei die Absicherung der Wasserrettungszüge und der im Einsatz befindlichen Kräfte der Bundeswehr im Vordergrund stand. Glücklicherweise kam es im Zeitraum der Bereitstellung zu keinen neuen Dammbrüchen, so dass weitere Evakuierungen nicht erforderlich waren. Der Einsatz vor Ort dauerte 48 Stunden bis Samstag, den 08.06.2013, um 18 Uhr.

hochwasser-8 

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie uns als Mitglied oder durch eine Spende!

Hinweis zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen